Besucherprogramm

 

Der Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel bietet das ganze Jahr über Exkursionen zu den Jahreszeiten entsprechenden Themenbereichen an. Die Exkursionen finden an vorgegebenen Terminen statt und dauern rund 3 Stunden, gewandert wird auf befestigten Wegen. Dem Besucher wird dabei ein Einblick in die Besonderheiten des Naturraums Neusiedler See - Seewinkel gegeben. Einschlägige Vorbildung ist für die Teilnahme nicht erforderlich, es wird stets versucht, auch kompliziertere Zusammenhänge leicht verständlich darzustellen.

 

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation sind wir gezwungen, unser Exkursionsangebot zu überarbeiten und an die Vorgaben zum Schutz vor einer Ansteckung anzupassen. 
Das Exkursionsprogramm laut "Programm 2020" ist daher bis auf weiteres ungültig. 
Trotzdem starten wir am Samstag, 16. Mai 2020 mit einem Angebot von Programmexkursionen - weitgehend kontaktlos und trotzdem abwechslungsreich und spannend!

 

Das Nationalparkzentrum in Illmitz ist noch bis 8. Juni für Besucherinnen und Besucher geschlossen, Exkursionen sind aber nicht an die Öffnung des Zentrums gebunden.

Anmeldung und Auskünfte:

Nationalparkzentrum Illmitz
Hauswiese, 7142 Illmitz
e-mail: office@npneusiedlersee.at

 

 

Organisatorisches

Maximale Teilnehmerzahl: 9 Personen
Treffpunkt: Nationalparkzentrum
Kosten: EW€16/KI€8 (bitte den genauen Betrag abgezählt in bar zum Treffpunkt mitbringen)
Ausrüstung: eigenes Fernglas wenn vorhanden, Trinkflasche, wetterangepasste Kleidung (Sonnenschutz)
 
Die Exkursionen finden zu Fuß statt, größere Ortswechsel (Fahrten in verschiedene Teilgebiete) sind nur dann möglich, wenn jede Teilnehmerin/jeder Teilnehmer bzw. jede in einem Haushalt lebende Kleingruppe mit eigenem PKW angereist ist. Diese Ortswechsel sind aber nicht zwingend erforderlich.
 
 
kontaktloses Beobachten
Wir verzichten bis auf weiteres auf die Ausgabe von Ferngläsern, unsere Rangerinnen und Ranger sind aber mit Spektiv inklusive Smartphone-Adapter ausgestattet, sodass ein kontaktloses Beobachten möglich ist.
Außerdem findet der neue "dG - digital Guide" von Swarovski Optik Einsatz bei unseren Exkursionen. Auch damit ist das kontaktlose Beobachten der Tier- und Pflanzenwelt des Nationalparks möglich.
 

Bitte beachten: auch im Rahmen unserer geführten Tour sind die allgemeinen Verhaltensregeln zum Schutz vor dem Corona-Virus gültig. Wir bitten Sie daher, den Mindestabstand von einem Meter zu anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einzuhalten, in geschlossenen Räumen einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und besonders auf Hygiene zu achten. Sollten Sie sich krank fühlen, bitten wir Sie, von der Teilnahme an unseren Angeboten abzusehen – zum Schutz unserer Gäste sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die Rangerinnen und Ranger sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Verwaltungsbereich des Nationalparks wurden ausführlich über die Erkrankung Covid-19 informiert und eigens zur Durchführung kontaktloser Naturführungen geschult.

 

Exkursionen Mai + Juni

Anbei finden Sie eine Liste mit den für Mai und Juni geplanten Exkursionen.

Aufgrund der unsichern Planungssituation wird das Programm sukzessive erweitert und laufend veröffentlicht. Wir hoffen so, auf die Vorgaben der Bundesregierung schnell reagieren und etwaige Anpassungen rasch umsetzen zu können. Wir bitten um Ihr Verständnis!

 

Mai

Den Nationalpark erleben

Termine:

Samstag, 16. Mai
Sonntag, 17. Mai
Donnerstag, 21. Mai
Samstag, 23. Mai
Sonntag, 24. Mai

Uhrzeit: jeweils von 15:00 bis 18:00 Uhr
Treffpunkt: Nationalparkzentrum

Österreichs einziger Steppennationalpark wartet darauf, von Ihnen erkundet zu werden! Genießen Sie die unverwechselbare Landschaft und die schier endlose Weite des Seewinkels. Unsere Rangerinnen und Ranger geben Ihnen einen Einblick in die Vielfalt und Besonderheiten dieses Schutzgebiets. 

 

Juni

Blütenmeer im Seewinkel

Termine:
Montag, 1. Juni, 15:00-18:00 Uhr
Freitag, 12. Juni, 15:30-18:30 Uhr

Treffpunkt: Nationalparkzentrum

Der Frühsommer zaubert ein unvergleichliches Farbenspiel in die Landschaft des Seewinkels. Ein Mosaik an Lebensräumen verwandelt die Steppenlandschaft dann in ein einzigartiges Ökosystem.

Tauchen Sie ein in das schier unendliche Blütenmeer und geben Sie dem Auge Zeit, sich an die Vielfalt an Farben zu gewöhnen: das knallige Gelb des Echten Labkrauts oder das satte Lila des Steppensalbeis. Vereinzelt können Sie das zarte Rosa der Dornigen Hauhechel und sogar die ersten himmelblauen Blüten des Österreichischen Leins entdecken.

 

Wenn es Abend wird im Nationalpark

Termine:
Mittwoch, 3. Juni,19:00-22:00 Uhr
Samstag, 13. Juni, 19:00-22:00 Uhr
Samstag, 27. Juni, 19:00-22:00 Uhr

Treffpunkt: Nationalparkzentrum

Wenn der Abend hereinbricht, laden wir Sie im Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel – je nach Jahreszeit – zu einem einzigartigen, abendlichen Konzert und zu einer spannenden Erkundungstour ein.
Kurz vor und nach Sonnenuntergang geht es los. In die Dämmerung hinein erklingt ein bunter Chor: Das Gequake von verschiedenen Amphibien, das aufgeregte Geschnatter von Enten und Gänsen und aus der Ferne dringt vielleicht noch das laute Geschrei einer Möwenkolonie ans Ohr. Und während sich am Abend manche Tiere mehr oder weniger geräuschvoll in ihr Schlafquartier zurückziehen, kommen andere aus ihren Verstecken hervor, um nach Nahrung zu suchen oder sich fortzupflanzen.

Bitte an Insektenschutz denken!

Salzlacken: einzigartige Lebensräume

Termine: 
Freitag, 5. Juni, 15:30-18:30 Uhr
Mittwoch, 17. Juni, 8:00 – 11:00 Uhr

Treffpunkt: Nationalparkzentrum

Von Urzeitkrebsen über Watvögel bis hin zu Salzpflanzen: Besuchen Sie mit uns einen der seltensten und extremsten Lebensräume Europas!

Im äußersten Osten Österreichs findet sich ein für Mitteleuropa ganz besonderer Lebensraum: die Salzlacken. Hier im sodahaltigen Wasser leben etwa Urzeitkrebse, die es in ihrer Art schon seit der Zeit der Dinosaurier gibt und die heute als wichtige Nahrung für Vögel wie dem Säbelschnäbler dienen. An den salzhaltigen Lackenrändern wachsen Pflanzen, die man auch an Meeresküsten findet. Und der ständige Wechsel zwischen Nässe und Trockenheit schafft immer wieder neue Kleinlebensräume. Doch diese außergewöhnlichen Gebiete sind stark bedroht: Von ehemals 140 Lacken sind heute nur noch ca 45 erhalten.

 

Vögel im Nationalpark

Termin:
Samstag, 6. Juni, 6:00-9:00 Uhr

Treffpunkt: Nationalparkzentrum

Unglaubliche 350 Vogelarten wurden im Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel bereits bestätigt. Unter fachkundiger Anleitung unserer RangerInnen steht bei dieser Tour die Beobachtung im Vordergrund.

Der Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel ist bis weit über die Landesgrenzen hinaus als Hotspot für Vogelbeobachtungen bekannt. Natürlich sind nicht alle Vogelarten gleichzeitig zu sehen. Manche sind das ganze Jahr über hier, manche nur am Durchzug, andere wiederum nutzen das Gebiet zur Jungenaufzucht oder als Überwinterungsquartier. Wann immer Sie unseren Nationalpark auch besuchen: Es ist fast unmöglich, keine spannenden Vogelbeobachtungen zu machen.

Bitte eigenes Fernglas mitbringen!

Kräuter des Seewinkels

Termin: 
Sonntag, 7. Juni, 15:00-18:00 Uhr

Treffpunkt: 
Nationalparkzentrum

Was wächst wo im Nationalpark und warum? Ein etwas anderer Ausflug zu den Kräutern auf den Weideflächen des Seewinkels.

Die Weideflächen des Seewinkels sind reich an Pflanzen mit wertvollen Inhaltsstoffen. Am bekanntesten sind sicherlich jene Pflanzen, die ätherische Öle beinhalten und deren Blätter und Stängel aromatisch duften. Doch was hat es mit diesen Pflanzenstoffen auf sich? Und warum kommen gerade Kräuter auf den Weideflächen des Seewinkels so häufig vor?

 

Ein Vormittag im Nationalpark

Termine:
Mittwoch, 10. Juni, 8:00-11:00 Uhr
Sonntag, 21. Juni, 8:00-11:00 Uhr

Treffpunkt: Nationalparkzentrum

Was sind die Aufgaben eines Nationalparks? Wie werden diese vor Ort umgesetzt? Und welchen Tieren und Pflanzen kann ich hier begegnen? – Eine Tour für Erwachsene, die sich einen ersten Überblick verschaffen wollen.

Einblicke in die vielschichtige Welt eines Nationalparks bekommen die TeilnehmerInnen dieser Tour. Und keine Angst: Neben allen Informationen gibt es natürlich auch reichlich Gelegenheit, die bunte Tier- und Pflanzenwelt zu erleben.

Hitze, Salz & Wind – Leben im Extremen

Termine:
Donnerstag, 11. Juni, 14:00-17:00 Uhr
Freitag, 26. Juni, 15:30-18:30 Uhr

Treffpunkt: Nationalparkzentrum

Staunen Sie darüber, welche faszinierenden Anpassungen Fauna und Flora entwickelt haben, um mit den teilweise unwirtlichen Bedingungen des Seewinkels zurechtzukommen.

Über 300 Sonnentage pro Jahr, laue Temperaturen von April bis weit in den September hinein und herrlicher Wind für alle Wassersportler: Was uns Menschen in sorglose Urlaubsstimmung versetzt, bedeutet für die Tier- und Pflanzenwelt der Region mitunter eine enorme Belastung. Mit ausgeklügelten Mechanismen hat sich das vielfältige Leben an diese extremen Bedingungen angepasst und was etwa Absalzdrüsen, Sternhaare oder Jungfernzeugung damit zu tun haben.

Den Nationalpark erleben

Termine:
Sonntag, 14. Juni, 15:00-18:00 Uhr
Sonntag, 28. Juni, 15:00-18:00 Uhr

Treffpunkt: Nationalparkzentrum

Österreichs einziger Steppennationalpark wartet darauf, von Ihnen erkundet zu werden! Genießen Sie die unverwechselbare Landschaft und die schier endlose Weite des Seewinkels. Unsere Rangerinnen und Ranger geben Ihnen einen Einblick in die Vielfalt und Besonderheiten dieses Schutzgebiets.

Der Weißstorch

Termin:
Freitag, 19. Juni, 15:30-18:30 Uhr

Treffpunkt: Nationalparkzentrum

Der Weißstorch gehört in der warmen Jahreshälfte zum Ortsbild der Seewinkel-Dörfer. Begeben Sie sich mit uns auf Entdeckungstour und erfahren Sie spannende Details aus dem Leben dieses sagenumwobenen Vogels.

Haben Sie ihn schon entdeckt? Hoch oben auf Schornsteinen und Dächern finden Sie seine Nester. Der Vogel selbst ist häufig auf den Wiesen und Weiden, um nach Nahrung zu suchen.

Steppe soweit das Auge reicht

Termin:
Samstag, 20. Juni, 15:00-18:00 Uhr

Treffpunkt: Nationalparkzentrum

Erleben Sie Österreichs einzigen Steppennationalpark mit seiner über Jahrhunderte von Menschen geschaffenen Kulturlandschaft, die eine unglaubliche Vielfalt an Pflanzen und Tieren beherbergt.

Das Mosaik aus Wasser- und Wiesenflächen erinnert entfernt an die Graslandschaften Afrikas und Asiens, doch der Erhalt dieses wertvollen Lebensraumes bedarf eines ständigen Managements. So sind auch heute noch Rinderherden im Einsatz, um durch Fraß und Vertritt die Flächen offen und weitgehend baumfrei zu halten. Arten wie das Ziesel oder der Kiebitz profitieren von dieser extensiven Bewirtschaftung.